Archiv für den Monat: Februar 2014

Altonaer Balkon…zu jeder Jahreszeit

Kurz mal Pause und die Stadt hinter sich lassen, das geht hier immer:

Foto0113

Zu Fuß vom Altonaer Bahnhof bei klarer Sicht ist es zu jeder Jahreszeit schön, hier die Seele baumeln zu lassen. Schon der Gang durch den kleinen Park, in dem die Nachmittagssonne durch die Bäume scheint, ist den Ausflug wert. Hat man dann einen Bankplatz an vorderster Front ergattert, gibt es viel über den Containerhafen mit Windrädern bis zur gegenüber liegenden Elbseite zu gucken und zu hören. Die Stadtgeräusche sind da, aber abgedämpft: das Rauschen der Autos über die Köhlbrandbrücke, das Schnarren der Container, irgendwo Blaulicht, ein Flugzeug, vorbeifahrende Schiffe, auch mal mit Partymusik – alles gemixt mit Vogelgezwitscher.

20131110_15211420131110_151651

20131110_15155120131110_152420

Kommt der Kaffeedurst oder der Hunger, so ist das nette kleine Café „Altonas Balkon“ in wenigen Schritten erreichbar. Nach der Stärkung bleibt die Qual der Wahl, gehe ich weiter in Richtung City oder in Richtung Övelgönne an der schönen Elbe entlang…

20131110_15493320131110_155018

Hatari…Burger und Pfälzer Stube

20131020_17085920131020_170819

Wer in Hamburg unterwegs ist und auf Spätzle oder Flammkuchen nicht verzichten möchte, dem empfehlen wir dreimal das Hatari. Es gibt zwei Läden in Eimsbüttel (Schanzenstraße 2-4 und Eidelstedter Weg 1) und einen in Altona-Ottensen (Eulenstraße 77). Unser Lieblingsort ist das Restaurant in der Schanzenstraße. Inmitten des Szeneviertels findet man hier einen guten Beobachtungsplatz im trubeligen Stadtleben. Wer sicher gehen möchte und Platz für eine größere Gruppe benötigt, sollte reservieren. Denn hier ist immer viel los. Sommer wie Winter, drinnen wie draußen an der Straße.

Was man mitbringen sollte:

-sehr großen Hunger! Die Portionen sind üppig bei einem guten Preis-/Leistungsverhältnis.

-Lärmunempfindlichkeit, wenn man im Winter drinnen sitzt

-Gute Laune, die Bedienung ist nämlich total nett 🙂