Schlagwort-Archive: Schanzenviertel

hans im glück – Gast hat Glück

hamburg_hansimglück

An der Kreuzung Schäferkampsallee/Schlump war es sonst recht ruhig. Nicht vom Verkehr her…vom bisherigen gastronomischen Angebot im Haus des Sports. Seitdem das Burger-Restaurant „hans im glück“ eröffnet hat, halten sich hier allabendlich viele viele Menschen auf. Burger (zur Wahl mit Sauerteig- oder Dreikornbrötchen) und Pommes (zu zweit ein Pfund) sind lecker, der Service ist schnell und freundlich. Was will man mehr? – Ach ja, das naturhafte märchenhafte Ambiente mit Birkenstämmen drinnen genießen und auf der Toilette der angenehmen Stimme lauschen bei der Geschichte von Hans im Glück!

hansimglück_hamburg_schaeferkampsalleehamburg_hansimglück_schlump

hamburg_schaeferkampsallee_schlump

In der neuen Rindermarkthalle auf St. Pauli

hamburg_rindermarkthalle_brotrindermarkthalle_hamburg_st.pauli

Letzte Woche wurde die neue Rindermarkthalle St. Pauli eröffnet. Hier gibt es Lebensmittel, Bäcker, Haushaltsartikel, Präsentartikel, unterschiedliche Gastronomie und einiges mehr. Ein stylisches Ambiente mit Frischeständen gepaart mit den großen Märkten Edeka, Budni und Aldi. Mir hat es gefallen! Es ist geräumig und wenn draußen der Herbst losgeht, kann man hier trockenen Fußes einkaufen und schlemmen in Kombination.

hamburg_rindermarkthalle_biohamburg_rindermarkthalle_gastrohamburg_rindermarkthalle_bäckerhamburg_rindermarkthalle_blumen

 

Hatari…Burger und Pfälzer Stube

20131020_17085920131020_170819

Wer in Hamburg unterwegs ist und auf Spätzle oder Flammkuchen nicht verzichten möchte, dem empfehlen wir dreimal das Hatari. Es gibt zwei Läden in Eimsbüttel (Schanzenstraße 2-4 und Eidelstedter Weg 1) und einen in Altona-Ottensen (Eulenstraße 77). Unser Lieblingsort ist das Restaurant in der Schanzenstraße. Inmitten des Szeneviertels findet man hier einen guten Beobachtungsplatz im trubeligen Stadtleben. Wer sicher gehen möchte und Platz für eine größere Gruppe benötigt, sollte reservieren. Denn hier ist immer viel los. Sommer wie Winter, drinnen wie draußen an der Straße.

Was man mitbringen sollte:

-sehr großen Hunger! Die Portionen sind üppig bei einem guten Preis-/Leistungsverhältnis.

-Lärmunempfindlichkeit, wenn man im Winter drinnen sitzt

-Gute Laune, die Bedienung ist nämlich total nett 🙂

„Altes Mädchen“ inner Schanze

Foto2206Foto2208Foto2208Foto2204

…ich habe mich genau dies gefragt: Wie kann man ein Lokal „Altes Mädchen“ nennen? Die Erklärung findet man dann glücklicherweise gleich auf der Startseite vom Laden:http://www.altes-maedchen.com/ . Freddy Quinn also…Na, dann ist ja alles gut, genau wie im Lokal: eine schöne Atmosphäre, modern und doch gemütlich. Es gibt eine Kaminecke oder den Tresen für das Feierabendbierchen (hier kann man dann die extrem vielen Biersorten aus aller Welt probieren, es ist ja schließlich ein Brauhaus) und zum Essen nett angeordnete Tische mit unterschiedlichen Stühlen oder auch Bankreihen für größere Gruppen, gut für den kleinen Hunger oder den großen, auf jeden Fall gesund, regional und lecker. Vor allem auf das selbst gebackene Holzofenbrot sollte man nicht verzichten. Wer ganz sicher gehen möchte, dass er einen Platz bekommt, sollte reservieren.

Und ich freue mich auf den nächsten Besuch bei hoffentlich schönerem Wetter, denn es gibt im Innenhof eine große Terrasse mit Außentresen…und dann gibts auch bessere Fotos 🙂

Altes Mädchen
Lagerstraße 28b
20357 Hamburg

Tel.: 040 / 8000 777 50

Update 10.6.: Inzwischen hatten wir ein paar wirklich schöne sonnige Tage, so dass wir den einen oder anderen Tag unseren Feierabend auf der Terrasse vom „Altes Mädchen“ geniessen konnten. Es liegt optimal auf dem Nachhauseweg und wenn man Glück hat, erwischt man noch einen sonnigen Platz. Neben den Restaurantbänken gibt es zusätzlich aufgestapelte Europaletten zum Chillen und Kräuterbeete für die Küche. Auch ein Grill ist aufgebaut, es gibt mal Bierverköstigungen und auch mal Livemusik. Ein rundherum schönes Angebot!

Foto2319 Foto2316 Foto2245